Psychotherapie - Entspannung - Hypnose
Psychotherapie - Entspannung - Hypnose
Persönlichkeitswachstum
Persönlichkeitswachstum

Den Puls des eigenen Herzens fühlen.

Ruhe im Inneren.

Ruhe im Äußeren.

Wieder Atem holen lernen.

Das ist es!

Christian Morgenstern

Entspannungstherapie

Durch anhaltenden Stress können Ängste beziehungsweise körperliche und seelische Störungen entstehen. Innere Ruhe, körperliche und seelische Balance, mehr Gelassenheit im Alltag – all dies lässt sich mit Entspannungstechniken erreichen. Egal, für welche der vielfältigen Methoden Sie sich entscheiden: Regelmäßig praktiziert, bewirkt Entspannung neue Lebensfreude, Energie und Leistungskraft.

Auf Anfrage finden Entspannungskurse in Kleingruppen statt, alle angebotenen Entspannungsverfahren sind als Einzelsitzung buchbar. In einem Einzelgespräch ist es mir möglich, auf Ihre individuellen Bedürfnisse und Wünsche einzugehen und mit Ihnen die für Sie richtige Entspannungsmethode herauszufinden.

 

  • Autogenes Training

  • Progessive Muskelrelaxation

  • Bodyscan

  • Meditation

  • Atemtechniken

  • Imaginationsreisen

Autogenes Training

Diese Methode basiert auf Hypnose und Suggestion, die entweder unter Anleitung oder durch Selbstsuggestion erfolgt. Prinzipiell ist AT eine Methode zur Selbstentspannung. Es soll eine Art Hypnose erreicht werden, die den Anwender entspannt und seine Leistungsfähigkeit wiederherstellt. Vor allem bei psychosomatischen Beschwerden wird AT erfolgreich eingesetzt. Im Autogenen Training werden Standardübungen beschrieben. Diese formelhafte Sätze beginnen mit genau definierten Übungen in festgelegter Reihenfolge:

Schwere-, Wärme-, Herz- und Atemübung.

Ein regelmäßiges Training ist für den Erfolg der Behandlung ausschlaggebend und unerläßlich. In der Regel liegt der Patient dabei auf dem Boden und hat seine Augen geschlossen. Die Wirkung der formelhaften Sätze wirken auf ihn ein. Nach einigen Minuten ist der suggerierte Zustand erreicht. Erweiterungen des AT sind die sogenannten "Phantasiereisen". Die damit angeregte visuelle Vorstellungskraft bewirkt ebenfalls einen Entspannungszustand, der eher die geistig-seelischen Bereiche anspricht. Der Wirkungsbereich des Autogenen Trainings reicht von einfacher Entspannung nach einem anstrengenden Tag bis hin zu kontinuierlicher Daueranwendung bei psychosomatischen Streßsymptomen. Innere Unruhe, Depressionen, Lernschwierigkeiten und Konzentrationsförderung, sowie Förderung der Durchblutung des Körpers und Verringerung der Schmerzwahrnehmung sind die häufigsten Anwendungskriterien. Die Methoden des Autogenen Trainings sind inzwischen im medizinischen und auch pädagogischen Bereich weit verbreitet und bieten dem Anwender eine leicht erlernbare wirksame Methode sein Befinden selbst zu beeinflussen und spürbar zu verbessern.

(Quelle: Therapeuten.de)

Progressive Muskelentspannung

Die Progressive Muskelentspannung, auch Progressive Relaxation genannt, wurde etwa zur gleichen Zeit wie das Autogene Training von E. Jacobson entwickelt. Im Unterschied zum Autogenen Training, das man als mentale Methode bezeichnen kann, beruht das auch als Muskelrelaxation bezeichnete Verfahren auf der bewußten Anspannung und Entspannung einzelner Muskelgruppen. Das Prinzip beruht darauf, dass eine Anspannung der Muskulatur zu einer verstärkten Durchblutung des Muskels führt. In der Entspannungsphase wird das als durchströmende Wärme empfunden. Oft fühlen sich die Übenden angenehm müde, entspannt und schläfrig. Eine wohltuende Ruhe und Entspannung von Körper und Geist breitet sich aus. In den meisten Fällen wird im Liegen geübt. Zunächst werden die Muskeln einer Hand angespannt (z.B. Faust ballen) und gelockert, dann die der anderen Hand, schließlich beide gleichzeitig. So geht man durch die Muskelgruppen des ganzen Körpers.

(Quelle: Therapeuten.de)

Meditation

Abschalten lernen und Konzentration wieder erlangen - dazu verhilft Ihnen die Meditation. In der Meditation lernen Sie, Ihre Gedanken kommen und gehen zu lassen, ohne sie festzuhalten oder zu bewerten. Damit können Sie Grübeleien unterbrechen, Abstand gewinnen und gelassener werden. Sie lernen, sich von äußeren Reizen abzuschirmen und sich auf eine einzige Sache, einen Gedanken zu konzentrieren. Das kann dazu führen, dass Sie völlig frei von Gedanken werden. Dieses Erlebnis kann man als die "vollkommene Stille des Bewusstseins" bezeichnen.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Persönlichkeitsentwicklung & Coaching